Tapioca – Brasilianische Maniok Wraps

barEin beliebtes Retept aus der Taralandküche

Maniokmehl

Kategorie:
    Ausbacken
    Crepes / Pancakes / Eierkuchen und Co.
    Tapioca
    Brasilien

Brasilien

Tapioca – Brasilianische Maniok Wraps

Aus Südamerika habe ich Euch brasilianische Wraps mitgebracht. Tapioca heisst übersetzt Maniok. Das ist auch gleich das Stichwort. Es handelt sich um eine Stärke, die aus der Maniokwurzel gewonnen wird. Kassava heisst diese. Maniok gehört zu den Wolfsgewächsen und ist ein Busch, der eine Höhe von 2 bis 5 m erreichen kann. Die Wurzel ist bis zu 50 cm lang und kann bis zu 5 kg schwer werden. Aus der Wurzel gewinnt man Sago ( Kügelchen ) und Stärkemehl. Im Handel findet man daher Stärkepulver und Mehl und getr. Flocken sowie Kügelchen wie Sago. In Südamerika ( Peru-Bolivien – Brasilien ) nimmt man das Maniokmehl um sogen. Eierkuchen zu backen. Ich würde sie als Wraps bezeichnen, denn man kann sie unterschiedlich füllen und aufwickeln bzw. umklappen. Die Füllungen können süss oder pikant sein. Typisch ist aber die Kombination aus geriebenen Käse, Butter und Kokosnussraspeln ( frischen ). Bei der süssen Variante kommt Kondensmilch zum Einsatz. Maniok selbst ist so gut wie geschmacksneutral. Es enthält weder Fett noch Eiweiss. Es ist ein pures Kohlenhydratprodukt. Da es glutenfrei ist wird es gerne von Allergikern benutzt.  
     
  Die Verarbeitung ist sehr simpel.  
250 g Maniokmehl für 4 bis 6 Wraps ausreichend, wird nach und nach je nach gewünschter  
  Wrapgrösse in einer heissen fettlosen Pfanne ausgebacken.  
  Hierfür das Mehl in die Pfanne geben. Das Mehl sollte vorher durch ein  
  Sieb gegeben werde, da es zu Klümpchenbildung neigt.  
  Mit einem Pfannenwender das Mehl immer wieder an den Boden der  
  heissen Pfanne drücken. Der Maniok neigt zum Verkleben und dadurch bildet
  sich automatisch ein zusammenhängender Fladen.Diesen Wenden und  
  erneut immer wieder an den Boden drücken.  
     
  Die fertigen Wraps werden warm gegessen.  
     
  Die simpelste Füllung ist diese:  
  Mit  
Butter besreichen und mit  
geriebenen Käse und  
frisch gehobelte Kokosnuss bestreuen und geniessen.  
     
  Es eignen sich alle Füllungen, die man auch in Wraps findet.  
  Ob pikant mit Hackfleisch, Fleisch- Fisch-, Geflügelreste, Wurst, gegartes Gemüse, Salate, rohes Gemüse, scharfe Saucen oder süss mit Früchten, Creme, Kondensmilch, Kompott oder Fruchtmus. Deiner Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Man nimmt halt was der Kühlschrank so hergibt oder worauf man Appetit hat. Probiere einfach was Dir schmeckt!  
     
  Ich habe in Brasilien auch einen Tapoca Pudding gegessen. Das ist ein Sagopudding. Dieses Rezept werde ich Euch auch demnächst vorstellen.  
     

bar2

TARALANDSylvie

TARALAND LEHRKÜCHEN LOGO

Werbeanzeigen